Lesetipps

Kent Haruf

Unsere Seelen bei Nacht

 

Mit Jane Fonda und Robert Redford verfilmt

 

Addie und Louis leben seit Jahren Tür an Tür. Beide sind über 70 und haben vor Jahren den Partner verloren. Man kennt und grüßt sich und lässt sich ansonsten in Ruhe. Daher ist Louis schon überrascht als Addie bei ihm klingelt. Sie hat eine ungewöhnliche Bitte und fragt ihn, ob er nicht ab und zu eine Nacht bei ihr verbringen wolle. Das Bett ist leer und die Nächte lang, da wäre doch ein Zusammentun das Natürlichste auf der Welt. Nach kurzem Zögern willigt Louis ein und macht sich von diesem Zeitpunkt Abend für Abend mit Kulturtäschchen auf den Weg zu Addie. Sie liegen nebeneinander und lernen sich nochmals neu kennen.

Klar, dass das weder der Nachbarschaft noch den eigenen Kindern verborgen bleiben kann. Zudem Addies Enkel sehr gerne zu Besuch ist und die ungewöhnliche Liason mit nach Hause nimmt.

 

Und Addie muss sich entscheiden: Für die Besuche von Louis und den Zauber, der in ihr Leben Einzug gehalten hat oder für die Konvention.

 

Ein berührendes Buch, das man in einem Rutsch liest.

 

Katarzyna Bonda

Das Mädchen aus dem Norden

 

Der erste Fall für Sasza Zaluska

 

Sasza Zaluska zieht nach Jahren in England zurück nach Danzig. Ausgebildet als Profilerin will sie hier gemeinsam mit ihrer Tochter einen Neustart wagen. Sie erhofft sich ein ruhiges Leben und will die verdeckten Ermittlungen und anderen Katastrophen hinter sich lassen. Und schon am ersten Tag in der alten Heimat meldet sich ein potentieller Kunde mit einem vermeintlich harmlosen Auftrag.

Unversehens ist Sasza mittendrin in einem Bandenkrieg, einer langzurückliegenden Geschichte, die zwei Familien verbindet und mittendrin in einer Ermittlung, bei der die alten Kollegen nicht nur wohlwollend auf Saszas Rückkehr reagieren.


Superspannend und rasant erzählt und wer das Namensregister am Ende gleich zu Beginn entdeckt, findet sich auch im Wirrwarr der polnischen Namen zurecht.

 

Heinz Strunk

Jürgen

 

Ein ganz armer Willi

 

Jürgen Dose ist ein ganz „armer Willi“ so die Bezeichnung des Autors für diesen Charakter. Er pflegt seine bettlägerige Mutter, und die einzigen Freuden in seinem Leben sind die morgendlichen Flirtübungen mit Pflegerin Petra und die abendlichen Streifzüge mit seinem besten Freund Bernd Würmer, auch so ein armer Willi, an den Rollstuhl gefesselt. Beide keine Frauenhelden, doch nichtsdestotrotz nutzen sie jede Gelegenheit, um Frauen kennenzulernen. Am liebsten Speed Dating.

Als der gewünschte Erfolg nicht eintritt, greifen sie zum letzten Rettungsanker. Eine Firma namens „Eurolove“ bietet Reisen nach Polen an, angeblich wären die Frauen dort nicht wählerisch und sehr heiratswillig.


Was die beiden da so alles erleben lässt uns aus dem Schmunzeln und Lachen nicht mehr herauskommen.

 

Toni Morrison

Gott hilf dem Kind

 

Lula Ann ist ein so tiefschwarzes Baby, dass ihre Mutter Sweetness bei der Geburt fast zu Tode erschrickt und der Vater die junge Familie auf der Stelle verlässt, weil er nicht glauben kann, dass das Kind von ihm ist. Sweethness erzieht Lula Ann zu Gehorsam und Unterwürfigkeit, nur nicht auffallen, aus Angst vor rassistischen Angriffen.

Doch die heranwachsende Tochter sträubt sich gegen die Angepasstheit. Sie ändert ihren Namen in Bride (Braut), kleidet sich provokant in strahlendes Weiß, macht Karriere bei einer Kosmetikfirma und verliebt sich in einen geheimnisvollen Mann, um dessen Liebe sie erst einmal kämpfen muß. Wir erleben, wie sie sich nach und nach von ihrer Vergangenheit befreit und ihren Platz im Leben findet.


Man merkt daß die Autorin zu den ganz großen Schriftstellerinnen gehört.

 

Heine Bakkeid

…und morgen werde ich dich vermissen

 

Eine Neuentdeckung aus Norwegen

 

Thorkild Aske wird aus dem Gefängnis entlassen. Früher war er interner Ermittler bei der norwegischen Polizei und ein gefragter Verhörspezialist doch ein tragisches Ereignis hat ihn völlig aus der Bahn gerissen. Von Schuldgefühlen und Schmerzen geplagt lässt er sich von seinem Freund und Psychologen zu einem Auftrag überreden. Er soll einen jungen Mann suchen, der bei einem Tauchgang spurlos verschwand. Tatsächlich findet Thorkild eine Leiche, aber nicht die des jungen Mannes sondern die einer jungen Frau.

Eine spannende Treibjagd auf den Mörder beginnt. Ziehen Sie sich warm an, damit es Ihnen beim Lesen nicht kalt wird. Warum müssen Sie selber lesen.

 

Christoph Hein

Trutz

 

Ein großes Stück deutscher Geschichte

 

Berlin in den 20er Jahren. Rainer Trutz entflieht der Enge des Bauernhofs seines Vaters in Norddeutschland und fasst Fuß in den intellektuellen Kreisen in Berlin. Er verfasst Artikel für eine bekannte Berliner Zeitung und schreibt zwei Romane. Als die Nationalsozialisten die Macht ergreifen verhilft seine Freundin Lilija ihm und seiner schwangeren Frau zur Flucht nach Moskau. Dort treffen sie auf den Mnemonik Forscher Wladimir Gejm und freunden sich mit dessen Familie an. Sie verleben ein paar glückliche Jahre werden dann aber als Systemkritiker in Arbeitslager nach Sibirien verbannt.

Jahre später treffen sich die beiden Söhne wieder und schwören sich daß die tragische Lebensgeschichte ihrer Eltern erzählt werden soll. Christoph Hein hat sie getroffen und ihre Geschichte aufgeschrieben. Das müssen Sie unbedingt lesen.

 

Philippa Ashley

Hinter dem Café das Meer

 

Sommer, Sonne, Strand

 

Eigentlich könnte der Sommer in St. Trenyan/Cornwall so romantisch sein. Doch Demi ist auf Arbeits- und Wohnungssuche, und da sie ihren Hund Mitch immer dabei hat, ist es manchmal nicht so einfach, etwas zu finden. Als sie gerade mal wieder einen Job verloren hat, trifft sie auf den geheimnisvollen Cal, der ein altes Anwesen geerbt hat und dort eine Ferienanlage aufbauen möchte. Zunächst ist Cal nicht überzeugt von Demis Arbeitskraft, doch mit der Zeit entwickelt sich eine vorsichtige Zuneigung zwischen den beiden.

Doch vorher müssen noch einige Hindernisse überwunden werden. Cal hängt noch an seiner alten Liebe, die inzwischen mit seinem besten Freund verlobt ist, und es gibt auch jede Menge Intrigen und Gemeinheiten. Eine unterhaltsame Sommerlektüre, die an die Rosamunde Pilcher Romane erinnert, aber keineswegs langweilig wird. Dieses Buch sollte in keinem Reisegepäck fehlen.

 

Mariana Leky

Was man von hier aus sehen kann

 

Viel mehr als ein Buch…

 

Wie soll man dieses Buch beschreiben? So besonders ist die Sprache von Mariana Leky, dass kein Wort passt, um den Zauber zu beschreiben. Zum Niederknien schön sind die Bilder, die sie malt und zum Umarmen rührend die Personen, die wir kennenlernen im neuesten Buch der Kölner Autorin.

Es geht um Selma, die ab und zu von einem Okapi träumt und damit den Tod ins Dorf holt. Um Luise, die gemeinsam mit ihrem Schulfreund Martin mehr bei Selma als bei ihren eigenen Eltern aufwächst. Um den Optiker, der Selma heimlich liebt und die Kinder mit seiner unaufgeregten Sicht auf die Welt immer wieder überrascht. Und es geht um so viel mehr, als man hier schreiben kann.


Ein absolutes LESEMUSS für diesen bezaubernden Roman aus dem Dumont Verlag.

 

Miranda Beverly-Whittemore

June

 

Ein Hauch von Hollywood in der Provinz

 

Nach ihrem Bestsellererfolg „Bittersweet“ liefert uns Miranda Beverly-Whittemore nun ein neues Meisterwerk guter Unterhaltung. Wir befinden uns in den 50er Jahren in einer Kleinstadt namens St. Jude in Ohio. Das Leben hier ist eher langweilig, auch für ein Mädchen namens June, die zusammen mit ihrer Mutter auf dem Anwesen Two Oaks nur geduldet ist, und sich durch ihre bevorstehende Hochzeit ein Entkommen erwünscht.

Doch dann taucht ein Filmteam aus Hollywood auf und mit diesem der berühmte und begehrte Schauspieler Jack Montgomery, der sich sofort in June verliebt. Auf der Stelle wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt. Doch sie können ihre Liebe nicht ausleben. 50 Jahre später erfährt die junge Cassie, die Enkelin von June, die inzwischen auf Two Oaks eingezogen ist, daß ihre Großmutter gar nicht so gelebt hat wie sie immer dachte.


Herzschmerz, Intrigen, Skandale. Das lieben wir doch alle.

 

J. L. Carr

Wie die Steeple SINDERBY Wanderers den POKAL holten

 

Wahre Helden werden immer verkannt

 

Einen Doktor der Philosophie, einen Ex-Profifußballer und einen gescheiterten Theologiestudenten hat es nach Sinderby verschlagen, eine unscheinbare Gemeinde in den Hochmooren von Yorkshire. Sie sind allesamt Außenseiter haben aber einen gemeinsamen Traum: dem örtlichen Fußballverein zu Ruhm zu verhelfen. Niemand glaubt daran, bis dieser Traum vom Pokal tatsächlich wahr wird.

Ein wirklich gutes und komisches Buch über Mannschaftssport, Dorfleben und zwischenmenschliche Beziehungen, das nicht nur gut geschrieben sondern auch optisch ein Hingucker ist.

 

Simon Van Booy

Mit jedem Jahr

 

Es ist nie zu spät im Leben

 

Harvey wird mit 8 Jahren Vollwaise als ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kommen. Sie hat keine lebenden Verwandten mehr, doch es gibt noch ihren Onkel Jason, den „verkommenen“ Bruder ihres Vaters. Er saß gerade 6 Jahre im Gefängnis und säuft und prügelt sich durchs Leben. Als die Sozialarbeiterin Wanda mit seiner Nichte bei ihm auftaucht ist er zunächst nicht begeistert.

Doch er lässt sich überreden, seine Nichte probeweise bei sich aufzunehmen, und mit ihrem Lächeln und ihrem Charme nimmt sie ihn für sich ein. Er ändert sich von Grund auf, und es ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.


Ein Buch voller Poesie und Anmut, das sie unbedingt lesen sollten.

 

Chris Kraus

Das kalte Blut

 

Menage à trois

 

Koja und Hub, zwei Brüder, die unterschiedlicher nicht sein können, wachsen im Riga des Zarenreichs auf. Sie lieben sich sehr, obwohl ihre Interessen ganz anders sind. Koja möchte wie sein Vater als Künstler leben, und sein Bruder Hub will eigentlich Anwalt werden. Doch dann kommt Adolf Hitler an die Macht, und Koja lässt sich von seinem Bruder in die nationalsozialistische Bewegung erst in Lettland, später in Berlin hineinziehen.

Beiden gemeinsam ist die leidenschaftliche Liebe zu ihrer Adoptivschwester Ev. Kompliziert wird es für die beiden Nationalsozialisten als sich herausstellt, dass Ev jüdischer Abstammung ist.


Das ist eine packende Erzählung und ein beeindruckendes Zeitporträt des 20. Jahrhunderts. Leben, lieben und leiden Sie mit den 3 Hauptakteuren dieses Romans.

 

David Foenkinos

Das geheime Leben des Monsieur Pick

 

Manche Geheimnisse bleiben magisch

 

Welch ein bezauberndes Buch, das seine Zutaten gelassen und heiter mixt: Es geht um Bücher, das Lesen, Manuskripte, verschrobene Büchermenschen, den Literaturbetrieb, die Liebe natürlich, Ehen im Trott, Lieben am Anfang. Es gibt ein Geheimnis und falsche Spuren, die dann doch die besten Lösungen sind.


Ein Buch, das der Seele gut tut und den Geist erfreut. Lapidar, weise und erfrischend.

 

Barney Norris

Hier treffen sich fünf Flüsse

 

Wie das Leben manchmal so spielt

 

In dem Debütroman eines englischen Autors treffen sich 5 Menschen im englischen Salisbury. 5 Flüsse kreuzen sich in der englischen Kleinstadt südwestlich von London, und 5 Menschen und deren Leben prallen aufeinander, als inmitten des Zentrums von Salisbury ein PKW Fahrer eine Motorradfahrerin rammt.

Diese eindrucksvolle Geschichte erzählt von Menschen, die in den Unfall verwickelt sind oder als Zeugen daran beteiligt und die alle mit den Dämonen des Lebens zu kämpfen haben. Jeder einzelne von Ihnen kommt in einem Kapitel dieses Buches zu Wort, und ihre Schicksale sind so packend erzählt, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte.


Eine großartige Idee. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

 

Hans Rath & Edgar Rai

Bullenbrüder

 

Ein lustiges Ermittlerteam

 

Das ist der erste Roman einer Krimireihe um zwei Brüder. Der eine heißt Holger Brinks und ist Kommissar bei der Mordkommission. Sein Bruder Charlie schlägt sich als „Privatschnüffler“ durchs Leben. Holger ist ein korrekter Beamter mit Häuschen und Familie, Charlie ein Hallodri mit Bindungsängsten. Als Charlie mal wieder von einer Beinahe-Traumfrau vor die Tür gesetzt wird landet er bei seinem Bruder im Gartenhäuschen auf einer Luftmatratze. Holger lässt es nur seiner Frau zuliebe zu, ihm geht sein Bruder ziemlich auf die Nerven.

Doch dann kommt ein Mordfall auf seinen Tisch, bei dem sein Bruder ihm von Nutzen sein kann. Der engste Vertraute des Berliner Unterweltbosses Charlie Schütz wird ermordet im Aufzug eines Berliner Luxushotels gefunden mit einem Koffer Kokain. Und Holgers Bruder Charlie hat Kontakte zu Schütz und seinem Clan. Wohl oder übel müssen die beiden zusammen ermitteln.


Spannend und doch mit viel Humor geschrieben. Unterschiedlicher können Geschwister nicht sein.

 

Fiona Cummins

Der Knochensammler – Die Ernte

 

Nichts für schwache Nerven

 

Der sechsjährige Jackey leidet an einer seltenen Knochenkrankheit. Das Münchmeyer-Syndrom lässt seinen Körper langsam verknöchern, er wird zum Gefängnis aus Knochen. Seine Eltern tun alles, um ihm ein einigermaßen normales Leben zu ermöglichen, doch der „Knochensammler“ hat ihn schon im Visier. Er sucht sich die Opfer unter Menschen mit Knochendeformierungen aus, und als er Jackey entdeckt, freut er sich, seine Sammlung vervollständigen zu können.

 

Als Jackey entführt wird, beginnt eine fieberhafte Suche, seine Eltern finden erst nach und nach heraus, dass noch mehr Kinder mit Knochendeformierungen vermisst werden.Wird es ihnen gelingen, ihren Sohn rechtzeitig zu finden? Ein atemberaubender Thriller für alle Fans von Simon Beckett oder Mo Hayder.

 

Karine Lambert

Und jetzt lass uns tanzen

 

Es ist nie zu spät für die Liebe

 

Beinahe wären sie einander nie begegnet: Marcel, der den Sternenhimmel liebt und Marguerite, die nur den Tag schön findet. Für ihn zählt die Freiheit, sie folgt ausnahmslos allen Regeln. Doch dann verlieren beide ihre langjährigen Ehepartner und stellen fest: das Herz hat keine Falten, und die Liebe ist immer möglich. Als sie einander an diesem Wendepunkt begegnen, stellen sie fest, dass es ein Miteinander geben kann trotz ihrer verschiedenen Interessen.

 

Eine wirklich absolut bezaubernde Liebesgeschichte, und auch für jüngere Menschen lesenswert.

 

Annette Mingels

Was alles war

 

Plötzlich ist alles ganz anders

 

Susa weiss seit ihrer Kindheit, dass sie adoptiert wurde, und es hat sie nie gestört. Sie liebt ihre Adoptiveltern und ihre Schwester, die auch ein Adoptivkind ist. Daran ändert sich auch nichts als sie ihre leibliche Mutter endlich kennenlernt. Doch als sie erfährt, dass sie auch noch zwei Brüder hat, verändert sich plötzlich etwas in ihr. Doch dann wird Susas Leben noch komplizierter als sie auf Hendrik trifft, einen Witwer mit zwei Töchtern. Auf einmal so eine große Familie. Wird sie damit klarkommen?

 

Ein turbulenter pointenreicher Roman um verschiedene Varianten von Familienleben. Hier wird es Ihnen garantiert nicht langweilig.

 

Cameron Bloom & Bradley Trevor Greive

Penguin Bloom

 

Ein kleiner Vogel rettet eine ganze Familie

 

Familie Bloom ist eine ganz normale Familie. Sie reisen gerne um die Welt und schrecken auch nach der Geburt ihrer Kinder nicht davor zurück. Doch eines Tages passiert der Unfall der das Leben aller verändert. Mutter Sam Bloom lehnt sich an das morsche Geländer einer Aussichtsterrasse in Asien und verletzt sich bei dem Sturz so schwer, dass sie fortan querschnittsgelähmt ist. Sam verliert von Tag zu Tag mehr Lebensmut, denkt sogar über Selbstmord nach, doch dann finden sie Penguin. Eine kleine Elster die aus dem Nest gefallen ist und auch Hilfe und Fürsorge braucht.

 

Penguin hilft Sam, sich aus ihrer Isolation zu befreien und gibt der ganzen Familie neuen Lebensmut. Sams Mann Cameron, der Fotograf ist, hat das über zwei Jahre mit Bildern dokumentiert, und daraus entstand dieses wunderhübsche und absolut berührende Buch.

 

Christian Buder

Das Gedächtnis der Insel

 

Stellen Sie sich den Schatten ihrer Vergangenheit

 

Der Pariser Archäologe Yann Schneider kommt zur Beerdigung seines Vaters auf seine bretonische Heimatinsel zurück. Er hatte nach dem tragischen und plötzlichen Unfalltod seiner Mutter seiner Vergangenheit den Rücken gekehrt. Es war angeblich Selbstmord, doch während auf der Insel ein gewaltiger Sturm aufzieht und es Yann nicht möglich ist, direkt wieder abzureisen, erfährt er nach und nach was damals wirklich passiert ist.

 

Jeder einzelne Bewohner hat etwas zu verbergen. Und trotz aller Widrigkeiten findet Yann zu seiner einstigen Jugendliebe zurück.

Sehr spannend erzählt!!!

 

Luca d‘Andrea

Der Tod so kalt

 

Ein perfekt gebauter Thriller

 

Ein heftiges Unwetter wütet über Südtirol und vier junge Menschen kommen nicht mehr nach Hause. Ein Unglück, dass die Menschen in dem kleinen Bergdorf nicht mehr loslässt.

30 Jahre danach kommt Jeremiah aus den USA gemeinsam mit seiner Familie in den Heimatort seiner Frau und beginnt Fragen zu stellen, auf die niemand antworten kann und will. Und obwohl das Grauen direkt vor seiner Tür steht, lässt Jeremiah nicht locker und sucht nach der Wahrheit.

 

Ein Buch, das unter die Haut geht.

 

Stephan Lohse

Ein fauler Gott

 

Der da oben im Himmel ist manchmal ganz schön faul

 

Benjamin ist 11 Jahre alt. Ein ganz normaler Junge der sich ein Herrenrad wünscht und sich auf eine Freundin und eine tiefe Stimme freut. Dann stirbt sein kleiner Bruder Jonas ganz plötzlich und Benjamin muss seine Mutter trösten, die jede Nacht auf ihrer Heizdecke sitzt und weint. Er erklärt ihr die Trauer mit seinen Worten: Gott ist faul, und deshalb ruft er die Menschen zu sich, damit sie ihm helfen.

 

Voller Empathie und mit anrührender Komik erzählt Stephan Lohse vom Aufwachsen eines Teenagers Anfang der 70er Jahre. Wir sind berührt vom Einfallsreichtum dieses Kindes, seiner Mutter das Trauern zu lehren und ihr zu zeigen, dass das Glück am Leben zu sein auch noch dem größten Schmerz standhält.

 

Julie von Kessel

Altenstein

 

Was der Krieg so alles angerichtet hat

 

Im Winter 1945 sitzt der kleine Konrad mit einer 14jährigen Nachbarin in einem überfüllten Personenzug von Königsberg nach Western. Die Mutter Agnes von Kolberg folgt ihren Kindern erst später in den Westen. Die Familie muss das Gut Allenstein in Brandenburg auf der Flucht vor den Russen zurück lassen, der Vater fällt im Kampf um Ostpreußen.

Die Geschwister wachsen in ärmlichen Verhältnissen mit einer mehr als strengen Mutter auf. Die Furcht vor ihr schweißt sie zusammen, besonders Konni und Nonna, die sich lebenslang unterstützen. Als Konni in die ehemalige DDR reist, um das Gut seiner Eltern zurückzukaufen, muss er sich Geld von einer seiner Schwestern leihen. Ein erbitterter Streit um das Gut entbrennt.

 

Altenstein handelt vom Zerfall einer adligen Familie und gibt einen spannenden Überblick über ein wichtiges Stück deutscher Geschichte. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

 

Max Annas

Illegal

 

Atemlos ist harmlos dagegen

 

Dass er Krimi schreiben kann zeigt der Preisträger des Deutschen Krimipreises auch in seinem neuen Buch. Kodjo lebt in Berlin als einer von vielen Illegalen, die arbeiten, leben, lieben und sich immer wieder dem Zugriff der deutschen Behörden entziehen. Ein junger Mann mit klaren Zielen, der Freunde trifft, diskutiert und mit Sorgen auf sein Heimatland Ghana schaut.

Und dann wird er Augenzeuge eines Mordes im Nachbarhaus, eilt zu Hilfe und steht ab sofort unter Verdacht. Keiner kann so gut wie Annas eine atemlose Jagd durch Berlin beschreiben. Kodjo ist immer auf der Flucht und sucht nebenbei den echten Mörder aus dem Nachbarhaus.

 

Ein absolutes Highlight unter den deutschsprachigen Krimis

 

Doris Knecht

Alles über Beziehungen

 

Männer und Frauen – ein ewiges Mysterium?

 

Viktor ist großartig: Im Job, als Vater, als Liebhaber und überhaupt. Findet zumindest Viktor selbst und erwartet Verständnis für seine parallel laufenden Beziehungen. Hier ein Quickie, dort die Mutter seiner Kinder und noch ein bis drei Affären nebenbei. Er ist eben unwiderstehlich als Mann und Regisseur einer Avantgarde Theatergruppe und als Diskussionspartner auf allen Ebenen zu Hause.

Bis auf einmal sein Konstrukt wie ein Kartenhaus zusammenfällt und Viktor vor den Scherben seines gut geplanten Terminkalenders steht.

 

Doris Knecht seziert auch in ihrem neuen Roman das Geflecht der menschlichen Gefühle rasiermesserscharf und entlarvt die kleinen und großen Stolperfallen im Leben. Großartig!

 

Marco Balzano

Das Leben wartet nicht

 

Von einem der auszog das Glück zu suchen

 

Ninetto wächst in den 50er Jahren in einem kleinen italienischen Dorf auf. Mundraub und Kinderarbeit stehen hier an der Tagesordnung. In die Schule zu gehen ist ein Luxus, doch eigentlich ist Ninetto ganz glücklich, obwohl er viel arbeiten muss, um seine Familie finanziell zu unterstützen. Doch dann schicken seine Eltern ihn mit einem Onkel nach Mailand, weil sie glauben, er hätte dort mehr Chancen. Mehr schlecht als recht schlägt sich Ninetto mit Gelegenheitsjobs durch, er heiratet sogar, doch irgendwie gelingt es ihm nicht, sein Leben in den Griff zu bekommen.

 

Dieser sympathische aber auch ungeschickte Held des Romans wird Ihnen bestimmt so ans Herz wachsen wie mir.

 

Maria Duenas

Wenn ich jetzt nicht gehe

 

Abenteuer, Liebe, Verrat

 

Mauro Larrea, der einst in den Silberminen Mexicos reich geworden ist, erhält die Nachricht, dass er ruiniert ist. Doch Mauro lässt sich nicht unterkriegen und kämpft um sein Glück. Die Autorin fesselt einen dermaßen mit dieser Geschichte, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Begeben Sie sich mit uns auf eine spannende Reise von Mexico nach Kuba bis nach Spanien. Sie werden es nicht glauben, was dieser Abenteurer alles erlebt.

 

Unbedingt lesen!

 

Sarah Schmidt

Weit weg ist anders

 

Zwei schrullige Weggefährtinnen

 

Kratzbürstige Berlinerin die eine, norddeutsche Kleinstädterin mit einer Vorliebe für Handarbeiten die andere. Edith Scholz und Christel Jacobi begegnen einander bei einer Reha in Usedom. Zunächst mögen sie sich gar nicht leiden, doch sie kommen sich näher und lassen sich gemeinsam auf ein Abenteuer ein, das sie quer durch Deutschland führt. Auch im Alter kann man noch wagemutig und abenteuerlustig sein.

 

Was diese beiden Damen da unternehmen bringt uns wirklich zum Schmunzeln. Eine willkommene Unterhaltung.

 

Lena Gorelik

Mehr schwarz als Lila

 

Eine ungewöhnliche Heldin

 

Die Heldin dieses Romans trägt lieber schwarz als irgendwelche anderen Farben. Mit 17 ist das Leben schwer. Alex hat ihre Mutter verloren, ihr Vater ist eher ein schweigsamer Mensch. Ihre einzigen Freunde sind Paul, ihr Schulfreund, und ihr Papagei. Doch dann taucht ein neuer Lehrer auf, in den sich Alex verliebt. Auf einer Klassenfahrt nach Polen, während der sie auch das Konzentrationslager Auschwitz besuchen, macht er ihr klar, dass da nichts laufen wird zwischen ihnen. Die erste Enttäuschung in Sachen Liebe, mit der Alex nur schwer klarkommt. Auch Paul, der sich Hoffnungen auf Alex gemacht hat, ist unglücklich und haut einfach ab. Eine fieberhafte Suche nach ihm beginnt.

 

Ein schönes unterhaltsames Buch, das für Jugendliche und für Erwachsene geeignet ist.

 

Elif Shafak

Der Geruch des Paradieses

 

Ein neuer Roman der großartigen türkischen Autorin

 

Die Türkin Perri lebt ihr gut situiertes Leben an der Seite eines wohlhabenden Mannes in Istanbul. Auf der Fahrt zu einer Einladung bei einem befreundeten Ehepaar steht sie im Stau und wird überfallen. Der Täter flüchtet mit ihrer Handtasche und heraus fällt ein sorgfältig gehütetes Foto das sie an ein früheres Leben erinnert, das sie unbedingt vergessen will.

 

Es war die Zeit ihres Studiums in Oxford, und die Bekanntschaft mit  einem ungewöhnlichen Professor, dessen Seminare sie zusammen mit zwei anderen Freundinnen besucht hat und an einen Skandal, der damals ihre Welt für immer aus den Fugen gehoben hat.

 

Der Autorin gelingt es meisterhaft, Fragen der Liebe, des Glaubens und der Schuld miteinander zu verweben, und ich konnte das Buch bis zum Ende der Geschichte nicht mehr aus der Hand legen.

 

Joakim Zander

Der Bruder

 

Ein neuer spannender Thriller des Autors von „Der Schwimmer“

 

Dieses ist der zweite Band um die Ermittlerin Clara Walldéen des schwedischen Autors Joakim Zander. Zander ist durchaus vergleichbar mit Henning Mankell oder Stig Larsson.

 

Klara Walldéen forscht in London für eine renommierte Menschenrechtsorganisation. Im Vorfeld einer internationalen Sicherheitskonferenz wird ihr Computer gestohlen, kurz darauf kommt ein Kollege zu Tode. Ihre Arbeit ist brisant, das weiß Klara, doch wer ist bereit, dafür zu töten? Ihre Ermittlungen führen sie nach Stockholm, wo sie einer jungen Araberin begegnet, die aus New York zurückgekommen ist, um nach ihrem vermissten Bruder zu suchen. Man möchte Ihr glaubhaft machen, dass er tot ist.

 

Wie die beiden Fälle zusammenhängen lesen Sie selber. Spannung garantiert!!!!

 

Elizabeth Pollner

Wie der Atem in uns

 

Ein Sommer in Maine

 

Gleich zu Beginn erfahren wir das schreckliche Motiv dieses Romans: Der achtjährige David stirbt während des Aufenthaltes im Ferienhaus der Familie Leibritzky bei einem Autounfall und nichts ist mehr, wie es war. Doch mit welcher Langsamkeit Elizabeth Pollner dann die Geschichte der drei Schwestern erzählt, die sich jeden Sommer seit ihrer Kindheit im Haus am Meer treffen, alte Familiengeschichten immer wieder hervorkramen, die eigenen Kinder großziehen und loslassen, das hat so viel Liebe in sich.

 

Ein wunderbares Buch, gerade wegen des Endes!